Propagandaplakat der Besatzer

Propagandaplakat der Besatzer

Veranlassung

Die deutschen Truppen waren in den Jahren 1940 und 1941 versäumt, England zu schlagen und wandte ihren Blick nach Osten. Nach dem Durchführen eines Angriffs auf die Sowjetunion würde die Chance des gefürchteten Zweifrontenkrieg zu erhöhen. Am 14. Dezember 1941 wurde das deutsche Oberkommando daher beschlossen, eine Verteidigungslinie entlang der besetzten europäischen Westküste zu bauen, Atlantikwall. Der Bau dieser Verteidigungslinie fand in den Jahren 1942 bis 1944. Die Atlantikwall war etwa 2685 km lange Verteidigung lief von Norwegen über Dänemark, Deutschland, den Niederlanden und Belgien nach Frankreich an der Grenze zu Spanien. Die Verteidigung, die nie vollständig abgeschlossen wurde, bestand aus Bunkern, Kanonen, Barrikaden und Minenfeldern.

Gebäude

Die Leitung der Arbeiten für den Bau der Atlantikwall lag bei der Organisation Todt (OT). Das war eine Regierung, dass die Umsetzung von links nach lokalen kleinen und großen Unternehmen, die im Auftrag der Organisation waren. Die Abteilung Siedlung und Bauten, Ein Geschäftsbereich der Reichskommissariat Niederlande, Wurde auch für den Bau von mehreren Bunkeranlagen in den Niederlanden verantwortlich. Zum waren schnell und wirtschaftlich in der standardisierten meisten Bunker zu bauen. Für fast jede denkbare Funktion war entwickelte sich eine Bunkertyp, sie universal, konnte aber leicht angepasst, wo es nötig war werden. In breit angelegten Maßnahmenbündel wurden Beobachtungen und Kontrollstationen, Waffen Setups (wie Bunker), Gefechtsstände, Wohnräume, Munitionslager, Verbindungsstationen (einschließlich Radarstationen), und die Arbeit mit einem Stützfunktion (wie Krankenhaus, WC, Wasser und Lebensmittellagerung). Viele Barrieren überwinden, um den Feind zu verlangsamen, so viel wie möglich, wenn das Stützpunktgruppe angreifen würde.

Den Haag und Scheveningen

Den Haag und Scheveningen entging nicht den Bau des Atlantiks. Da der Strand von Scheveningen während der deutschen Besatzung zunächst zugänglich für die Menschen, aber durch den Bau des Atlantiks weiter waren im Frühjahr 1942, den Dünen und dem Strand Sperrgebiet (Für Bürger verboten Bereich) erläutert. Bald 350 Häuser wurden dann in den Küstenstreifen von Duindorp und Scheveningen-Dorp und abgerissen evakuiert. Im Oktober 1942 wurde ein größerer Anteil von Scheveningen ein Stück West Haag auch Sperrgebiet erläutert. ’ 90% wurde gelöscht. Viele der Evakuierten kamen in Aalten. Um einen schnellen Vormarsch der Alliierten eine 5,5 Kilometer lange und 27 Meter breiten Graben errichtet wurde zu vermeiden. Dies wurde Kijkduin, zusammen Sportlaan, Segbroeklaan, aktuelle President Kennedylaan und Johan de Witt Avenue im Zickzack zu Zorgvliet. Die Barrikade dann weiter als eine Tankwand und eine Barriere mit langen Reihen von Zähnen Drachen auf den Pool (auch ausgegraben Graben), ging zum Ärmelkanal und gleich hinter der Plesmanweg machte dies eine Anspielung. Dann lief sie in einer geraden Linie entlang der bestehenden Wasser im Kwekerijweg Van Alkemadelaan und den Dünen. Die Verteidigungslinie war die Hauptkampflinie (HKL) erwähnt. In der Hauptkampflinie waren auch 12 offiziellen Eingänge zu der Stützpunktgruppe. Entlang der Landseite des Hauptkampflinie lag ein Streifen von 600 Metern wie von Feuer, die in Scheveningen konnte sowohl seewärtigen und landwärts verteidigt werden.

Status

Der Atlantikwall war eine Reihe von beabstandeten Widerlager und unterschieden sich in Größe und Bedeutung. Die höchste Status, der war ein Gebiet erhalten könnte Festung und wurde nur an wichtigen strategischen Punkten wie etwa großen Häfen gewährt. Die zweithöchste Status hatte für einen bestimmten Bereich verteidigt Verteidigungsbereich. Scheveningen war nicht der Status Festung aber der Status Stützpunktgruppe und war wegen seiner Lage an der Küste und Verwaltungs- und Militärzentrum als solche. In unmittelbarer Nähe des Stützpunktgruppe Scheveningen Schichten haben eine Reihe von wichtigen Aufgaben, wie nahe an Loosduinen Alliierten In Voorburg Zentrale Befehlshaber der Waffen-SS in den Niederlanden und im Park Overvoorde (Rijswijk) die Luftwaffe Hörch Kompanie.

Sloop van een bunker in de Westduinen

Abriss eines Bunkers in der Westduinen

Nach dem Krieg

Nach dem Krieg versuchte sie zu bereinigen, so viel wie möglich Abwehrkräfte. Die Regierung subventioniert die "Trümmer’ nur dann, wenn es wirklich notwendig ist, zu tun wieder in ein normales Leben wieder aufzunehmen. Wo die Bunker waren nicht wirklich in der Art, wie sie angehalten und sie begraben wurden. Warum sind die meisten der verbleibenden defensiver Natur, oft komplett unterirdisch. Darüber hinaus wurden Bunker wieder verwendet, zum Beispiel, hatten sie eine Funktion als Unterstand für die Pfadfinder, einer Pilzfarm oder einfach als Ablage. Darüber hinaus gab der Kalte Krieg zu einem erneuten Interesse von den Militärbehörden. Im Jahr 1996 legte das Bürgermeister- und Schöffen von Den Haag 17 separaten Bunkern und sechs Komplexe auf der Stadtdenkmal. Dies ist aufgrund ihrer historischen Wert und ihre Bedeutung für die Wissenschaft.